Aberglaube im Sport (1999)


[1.999.001]

Aberglauben gibt es seit Anbeginn der Menschheit gewesen. In unserer heutigen Zeit, wir tun so viel wie jeder in der Geschichte zu verewigen Aberglauben hat. „Aberglauben neigen dazu, von einer Generation auf die nächste durch die starke mündliche Überlieferung von der Umkleidekabine geführt werden“ (Sports Illustrated S.88) [1.999.003] [1.999.002] Athleten scheinen stark mit den geheimnisvollen Glauben Glauben belastet. Sport Wettbewerben von heute beinhalten Athleten auf dem höchsten maximalen Potential ausgebildet, was bedeutet, dass die meisten der Zeit, Sportler im Wettbewerb mit anderen Athleten – die alle gleich Qualifikation besitzen. Ob es sich um ein Individualsport oder ein Mannschaftssport, ein Gewinn, die durch eine enge nennen, einen Punkt Unterschied, oder Last-Minute spielen zu schälende gehabt hat, fällt in der Regel Kredit auf eine Art von Glück in den Augen der Mehrheit der Athleten . In der Welt des Wettbewerbs, Sportler lieben, um zu gewinnen, nicht überraschend, und sie werden alles tun, um Gewinn halten, ob es sich um den Glauben an Aberglauben, Opfer zu bringen oder zu verehren alle Arten von Göttern.

„“ Ein Aberglaube ist ein Weg, um durch eine harte situation1 schrieb Carole Potter in Knock On Wood, einem 1983 Buch über die Aberglauben. Für Sportler sind Aberglauben eine Krücke, eine Geheimwaffe, eine Möglichkeit, dass kleine Kante zu bekommen. „(S.88) [1.999.003] [1.999.002] Einige Athleten verwenden Aberglauben bis sich Psyche. Durch die Angst vor Unglück, Verletzungen oder Verlieren fochten, zu erreichen, dass Athleten Höhe Rand, ihre erforderliche Potential in einem Wettbewerb ausreichen. Es ist durch die Angst, dass ein Athlet fühlt, dass er oder sie wird „gedrückt“, gezwungen, sich zurückzuhalten und nicht Erreichen der maximalen Geschick erforderlich, um zu erreichen. „Einige Athleten drehen, um Aberglauben aus den gleichen Gründen, die andere auf die Religion oder Drogen drehen – um den Druck abzulassen, um sich davon zu überzeugen, dass die Ergebnisse vorgegeben werden, um die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen“ (S.88).

Sportler, Trainer und andere Sportpersonal (aka. Ärzte, Geräte Mann, und Alumni), folgen Sie täglich und Spielzeit-Routinen religiös wegen ihres Glaubens in Aberglauben. In der Vergangenheit haben die Teams bekannt, nie ihre Uniformen oder Socken waschen während einer Siegesserie aus Angst vor dem Verlust des viel Glück. Trainer folgen den gleichen genaue Routinen, die Gewohnheit oder Tradition bezeichnet werden kann, Routinen wie die Eingabe und durch bestimmte Türen verlassen, als Glücksbringer Haarnadeln Aufnehmen und redete dieselben Gebete und tragen die gleiche Kleidung, die während einer gewonnenen Spiel getragen wurde. Legendary Oakland Raiders Trainer, John Madden, würde nie zulassen, seine Spieler verlassen den Umkleideraum, um ein Spiel zu starten, bis das Team zurück laufen, Mark van Eeghen, hatte rülpste. „Vielleicht Madden war sich der alte akustische Aberglauben, wie das Heulen eines Banshee, die den Tod in der gälischen Kultur vorausgesagt.“ (S.91) [1.999.003] [1.999.002] Solche „Aberglauben wie diese werden immer einen Platz im Sport haben, .. wenn nur, weil das Leben Stil eines Athleten macht ihn anfällig für diese Athleten dasselbe tun, Tag für Tag Sie üben zugleich; sie spielen zur gleichen Zeit essen und gleichzeitig wichtige Teile ihres Lebens sehr geordnet. und so, vielleicht, sie wollen, dass die gleiche Art von Ordnung in jeden Aspekt ihres Lebens zu bringen. Kleine Rituale geworden Obsessionen. Obsessions werden Aberglauben. „(S.94) [1.999.003] [1.999.002] Die psychologischen Aspekte des Aberglaubens auf Athleten kann sehr drastische Auswirkungen auf die Leistung haben. Viele Sportler fühlen sich verpflichtet, zu beten und verehren eine Art von Gott begünstigt vor einem Wettkampf, aus Angst, dass, wenn nicht angebetet, dass Gott großes Unglück über sie zu schlagen. Nicht Aberglauben – Dies kann zu Erziehung und Kultur eines Athleten gebunden werden. Sportler neigen dazu, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Talente und Fähigkeiten zu verlieren und zu belohnen einen Gott für ihre renommierten Ruhm und Vermögen. Wenn sie nicht ihren Gott anbeten, fürchten, dass sie ihre Fähigkeiten und Erfolg zu verlieren. Warum Athleten so zu denken? Haben Glauben wirklich motivieren ein Athlet?

Was auch immer einen Athleten durchzuführen macht auf seine oder ihre höchste Potenzial ist eine Kraft, nur sollten sie in der Lage zu kontrollieren. Und in einigen Fällen können wir auch alle Aberglauben zu kontrollieren – es ist nur, dass, müssen wir zuerst unseren Geist zu kontrollieren

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:. Izzojohn@sbcglobal.net


Posted in Fitnessgeräte by with comments disabled.