Fitness-Center

  1. Ein Multifunktionsgerät ist ein Fitnessgerät für viele Muskelgruppen. Es gibt Übungen für die Arme, die Waden, die Bauchmitte, das Gesäß und den Rückenbereich. Dieses Gerät ist bei Bodybuildern durch die Funktionalität sehr angesehen. Das Gewicht lässt sich individuell verstellen. Einige Übungen beanspruchen verschiedene Muskelgruppen. Dadurch ist das Training sehr effektiv. Im Fitness-Center gibt es zahlreiche unterschiedliche Multifunktionstrainer mit unterschiedlichen Vorrichtungen, aber auch im World Wide Web kann man die Kraftgeräte bestellen.
  2. Eine Multifunktionsbank ist zum Krafttraining geeignet. Die Schrägbank hat eine Sitz- und Rückenlehnenfläche. Häufig trainiert man mit Kurzhanteln auf einer Schrägbänk. Die Schrägbank lässt sich in der Höhe individuell verstellen. Aufgrund der Höhenverstellbarkeit erhält man perfekte Trainingsbedingungen. Die Trainingsbank kann so eingestellt werden, dass man auch im Sitzen trainineren kann. Bei einer Anschaffung sollte man auf die Höhenverstellbarkeit und die Tragkraft der Trainingsbank achten. Je mehr Verstellmöglichkeiten möglich sind, desto mehr Übungen kann man ausführen. Wichtig ist die Standfestigkeit der Bank. Schrägbänke gibt es von diversen Herstellern. Beispiele sind: Newfitness, Body- Solid, Serina und Gyronetics.
  3. Beliebte Trainingsgeräte bei Frauen sind unter anderem das Laufband oder der Ellipsentrainer. Die Fitnessgeräte trainieren die Ausdauer der Sportler. Bei einem Ellipsentrainer ähnelt die Bewegungsform der des Gehens. Durch die Bewegung werden unterschiedliche Beinmuskeln und parallel die Armmuskel beansprucht. Der Widerstand lässt sich individuell einstellen. Auf einem kleinen Monitor werden zahlreiche Informationen angezeigt. Z.B.: Zeit, Kilometer und Kalorienverbrauch.
  4. Ein Bauchtrainer trainiert Bauch- und Rückenmuskeln gleichzeitig. Ein durchtrainierter Bauch sorgt für eine gesunde Haltung und einen geraden Gang. Beim Trainieren mit einem Bauchtrainer liegt das Becken auf einer Vorrichtung. Die Beine werden durch ein zweites Polster am Fußgelenk fixiert. Dann bewegt man den Oberkörper auf und ab. Auf diese Art und Weise wird sowohl der Rücken als auch der Bauch beansprucht. Wichtig ist es, die Rückenübungen achtsam und langsam durchzuführen. Im Fitness-Center kann man eine Einweisung durch einen Trainer erhalten.
  5. An einer Dipstation werden die Arme trainiert. Es gibt verschiedene Modelle. In der Regel besteht eine Dipstation aus zwei parallelen Stangen. Bei der Übung stützt man sich auf die Stangen und senkt den Körper vorsichtig nach unten und wieder nach oben. Die Füße dürfen den Boden nicht berühren.
  6. Kraftgeräte sind in jedem Fitnesscenter zu finden. Es gibt im Fitness-Center für jede Muskelgruppe verschiedene Kraftgeräte. Dadurch kann der Sportler zum Beispiel: Oberschenkel, Bizeps und Trizeps, Bauch, Rücken und Hintern trainieren. Es ist angebracht vor der Nutzung einen Fitnesstrainer um eine Einweisung zu bitten. Auf diese Weise kann man sich sicher sein, dass man die Übung korrekt ausführt und sich keine Leiden zufügt. Manche Fitnessgeräte allerdings sind selbst erklärenden. Jedermann kann Fitnessgeräte auch für zuhause kaufen. Sehr populär sind in diesem Fall Fahrräder, Crosstrainer oder kleine Geräte wie z.B. Hanteln.
  7. Für das Training der Brustmuskeln nutzt man häufig eine Hantelbank. Man legt sich auf die Hantelbank und stemmt Kurzhanteln in die Luft. Es gibt Hantelbänke in diversen Ausführungen. Unterschiede können sein: die Liegefläche, die Verstellbarkeit, die Beinhalterung oder die Form. Die Trainingsbank eignet sich optimal für Übungen zu Hause. Der Aufbau funktioniert problemlos. Die Liegefläche ist ausreichend gepolstert und somit schön geschmeidig. Die Trainingsbank ist zusammen klappbar.
  8. Die Hantel ist ein Sportgerät, das meistens aus einem Stab und zwei Gewichten am Ende der Stange besteht. Hantelsets gibt es in diversen Größen und Gewichtsklassen. Die Gewichtseinheiten gehen bei circa einem Kilogramm los. Die Hantel gehört zur Ausstattung eines jeden Kraftrainers. Es gibt z.B.: Langhanteln, Soft Hanteln und Neopren Kurzhanteln. Diese Trainingsgeräte kann man sehr gut für das Krafttraining daheim nutzen. Es gibt zusätzlich zu den Hanteln viel Zubehör zukaufen. Dazu zählt u.a.: eine Hantelbank, Handschuhe, Ablageständer, extra Gewichte, eine Tasche zum Transportieren und einiges mehr. Ebenso ist die Auswahl an Hantelformen groß. So gibt es neben den üblichen Hanteln: Vibrationshanteln, Twistlock-Hanteln, Fitnessbags mit unterschiedlichen Gewichtseinheiten, Hanteln mit rutschsicherer Oberfläche und vieles.
  9. Mit der sogenannten GHD Bench werden sowohl Rücken- als auch Bauchmuskeln und darüber hinaus Gesäß- und Beinmuskeln beansprucht. Das Gerät könnte man auch als „Allrounder“ für Muskeltraining definieren. Man findet die herkömmliche GHD Bench auch in einer massiveren Variante, welche sich Strongman Bench nennt. In der Variante ist das Fitnessgerät für besonders kräftige Menschen geeignet. Die Materialien sind sehr stabil und sorgen somit für sehr gute Standfestigkeit.

Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.