Fünf Sterne Küche in Hannover

Italien ist berühmt wegen des Eises, das dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis existierte bereits im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee und Eis aus den Alpen hergestellt worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist in etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Popularität und sind beinahe an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als klassisches Dessert, im Becher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss des Menüs augetischt. Vor allem im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Zusätzlich zu dem Essen spielt auch eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Funktion betreffend der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf im Grunde nie das gute Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem deshalb, da das Trinken von reinem Wasser toxisch sein konnte sowie der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland mit Freunde genossen und verständlicherweise ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Hartweizengries, Wasser und Salz. Klassisch von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet und kurz in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli besonders populär wie auch stehen aus diesem Grund in jedem italienischen Gasthaus auf der Speisekarte. In Italien sowie auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Vergnügen „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln einfach nur mit ein wenig Olivenöl und bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, z. B. bei Lasagne., Käse hat in Italien eine nachhaltig Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert sowie finden in der italienischen Kochstube in diversen Bereichen Anwendung. In dem europäischen Vergleich erstellt keine Nation eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino sowie Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan wie auch Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verfeinerung sowie Ausschmückung seitens Gerichten aller Art genutzt. Besonders guter sowie gereifter Bergkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück und für sich verzehrt, zum Beispiel als Vorgericht., Auch sofern nicht alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind sie doch gerade dort sehr auffällig, da es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer kamen in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur BRD wie auch etliche von ihnen blieben hier sowie bauten sich ebenso in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich überdurchschnittlich viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in der BRD eine der größten wie auch traditionsreichsten dar. Man nennt diese entweder Italo-Deutsche oder Deutschitaliener.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.