Italiener in Hannover

Wie in fast allen südeuropäischen Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen ganz anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein hervorragender Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Daher dauert eine Mahlzeit im Süden Europas meistens auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich auch, über zwei bis drei Stunden hinziehen und hat einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als größte und wichtigste Speise eines Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest., Die italienischen Gerichte sind aus unserem Raum kaum noch weg zu lassen, in beinahe jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben eine Eisdiele – seien es nun Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an die letzte Italienreise lockt uns zum Lieblingsitaliener nebenan. Pizza und Pasta gehören wie selbstverständlich zu unserem Leben, weil sie einfach jedem wohlschmecken und Teil unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das das wohl niemand missen möchte., Neben dem Essen spielt ebenso eine ausgedehnte Getränkekultur eine enorme Aufgabe in der traditionellen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte im Grunde niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, vor allem deshalb, da das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte wie auch der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland mit Freunde getrunken wie auch selbstverständlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Getränk Italiens., Die hochgelobte mediterrane Küche existiert eigentlich nicht. Der Sammelbegriff repräsentiert eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die in diesem Sinne insbesondere im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als sehr leicht und bekömmlich und enthält durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger gesundheitsschadende Fette als andere Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und viele schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche ist die italienische Küche, warum es auch in hier in Deutschland so viele an italienischen Restaurants gibt., Zahlreiche Gaststätte haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, inklusive der Einführung der Tomate nach Europa sowie der steigenden Popularität entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenfalls viele weitere Beläge möglich, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass diese ziemlich heiß gebacken wird, was am besten in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien beinahe wie Kunst geschätzt und es gibt etliche Preise sowie Wettkämpfe für die besten Köche, die verständlicherweise ausschließlich mit besten Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Region tätig sind., Eine traditionelle italienische Vorspeise ist Vitello, welche aus dem Piemont stammt. Die erst einmal einzigartige Kombination aus Thunfischsauce wie auch Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht und erhält wegen dem zugefügten Gemüse wie auch Weißwein einen ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser wie auch entsprechend Geschmack Kapern und Sardellen fein püriert. Das fein bearbeitete Kalbsfleisch wird im kühlen Zustand dann mittels der Soße übergossen, dazu werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist wegen seiner Beliebtheit nun ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu kaufen.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.