Italienisches Restaurant Hannover

Zusätzlich zu Nudeln haben ebenfalls Reisgerichte die nachhaltig Tradition in der italienischen Kochstube sowie in erster Linie im Norden vom Lande sehr gängig, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung angebaut wird. Gerichte mit Reis vermögen als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Zubereitung, allerdings in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für die Ferien. Mediterranes Flair, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, leckere Gerichte und selbstverständlich schöne Sandstrände und eine Menge angemessene Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute etliche Deutsche an den Comer See, die Adria und weitere Mittelmeerstrände. Viele italienische Gaststätten in Deutschland wie auch deren Beliebtheit tragen sicher zu einem kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Positiver Aspekt Italiens ist sicherlich ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit anhand Bus, Bahn und Auto für alle, welche aus verschiedenen Gründen nicht in die Ferien jetten wollen. Mittels der Zuordnung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Umtauschen weg. Mit günstigen Flügen ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland wie auch kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Wie in den meisten südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört dazu ein selbst angebauter Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie hierzu. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Darum braucht die Mahlzeit in Italien häufig auch länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über zwei bis drei Stunden ziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen später als in Mittel- und Nordeuropa gestartet wird, ist als die größte und wichtigste Mahlzeit eines Arbeitstages, ein beeindruckendes Spektakel., Italien ist berühmt für sein Eis, welches dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis existierte schon im alten Rom, wo dieses aus Schnee sowie Eis aus den Alpen hergestellt worden ist, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das heute gerade beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch auch Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Popularität und können fast an jeder Straßenecke erworben werden. Neben italienischen Gaststätten haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht wie auch am Ende des Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Käse hat in Italien eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Küche in unterschiedlichen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich erstellt kein Land so viele Käsesorten her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Ausschmückung sowie Verfeinerung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter sowie gereifter Parmesan wird ebenso mit Freude am Stück und für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist ebenfalls der italienische Kaffee, der überall weltweit als besonders qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Unterschiedlichste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und sonstige werden global ständig erweitert wie auch keinesfalls nur in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu der Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile auch eine Menge Ketten, welche Kaffee in stets abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens und namensgebend für viele italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in die Antike zurück, mit der Export der Tomate in den Westen wie auch ihrer steigenden Beliebtheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mit Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind aber auch zahlreiche sonstige Beläge machbar, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenfalls, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Variante ist die Pizza mit Käse und Salami. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geschätzt und es existieren jede Menge Wettkämpfe und Preise für meisterhafte Bäcker, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, gerne aus der eigenen Region arbeiten.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.