Italienisches Restaurant in Hannover

Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Bereichen Nutzung. In dem europäischen Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an verschiedenen Sorten von Käse her wie Italien. In der BRD am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung sowie Dekoration seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Vor allem qualitativer sowie gereifter Bergkäse wird ebenso mit Freude am Stück wie auch für sich gegessen, z. B. als Antipasto., Zu den klassischen Antipasti gehören viele Zubereitungen inklusive Tomaten, z. B. Caprese. Das ursprünglich seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl und Basilikum wie auch greift damit die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, daher ist dies zügig und einfach anzurichten. Unterschiede bei der Qualität gibt es daher vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der richtigen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen gerade geschmacksintensive wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten benutzt sowie anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Gericht für Menschen der unteren Gehaltsstufe und besteht aus geröstetem Brot, welches mit einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch hinterher mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ angesehen, mit dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Die hochgelobte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Sammelbegriff repräsentiert eine besondere Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, die in diesem Sinne insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie gilt als extra leicht und beinhaltet durch die bevorzugte olivenölbenutzung weniger schädliche Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und einige gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der Mittelmeerküche, sodass es in hier zahlreiche Italiener gibt., Neben dem Essen übernimmt ebenfalls die große Kultur der Getränke eine enorme Aufgabe in der herkömmlichen italienischen Küche. Zum Essen darf gewissermaßen nie das gute Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, weil das Zunehmen seitens reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der BRD gerne getrunken wie auch natürlich auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort dieser mit Eiern produziert wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich populär sowie befinden sich aus diesem Grund in jedem italienischen Gasthaus auf dem Menu. In Italien wie auch auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta einfach ausschließlich mit etwas Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, zum Beispiel im Zugsammenhang von Lasagne.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.