Massage für zwei

Die Benennung „Massage“ stammt entweder aus dem Arabischen („berühren“; „betasten“) oder von den Griechen und heißt kauen; kneten. Forscher geht davon aus, dass die gezielte Anwendung von Wellnessmasagen als Heilverfahren in Asien sowie im Osten Afrikas ihre Wurzeln hatte.

– Streichung (Effleurage)
– Petrissage (Knetung)
– Friktion (Reibung)
– Klopfung (Tapotement)
– Vibration (Erschütterung)

„Wellness“ beinhaltet allerdings äußerst viele Prozeduren, die gleichwohl für all dies stehen. Eine Prozedur ist etwa die Massage.

Der Begriff wellness kommt aus dem Englischen und bedeutet sich wohlfühlen. Es ist zu einer neuartigen Gesundheitsbewegung geworden, denn seit 1970 wird es als gesundheitsförderliche Prozedur benutzt & wird u. A. in diesen Bereichen realisiert:

– Direkte Massage Bürstenmassage, schwedische Massage etc.
– Reflektorische Massage (, …)

Fußmassage Chinesisch

– Haut und Bindegewebe zu entspannen
– Blutzirkulation lokal zu steigern
– Heilung von Wunden zu verbessern
– Stressreduktion
– das vegetative Nervensystem zu beeinflussen
– Blutdruck sowie Pulssequenz zu reduzieren
– die Psyche zu entspannen
– Schmerzlinderung
– Muskelentspannung
– Zellstoffwechsel innerhalb des Bindegewebes zu optimieren
– Verklebungen zu lösen
– Einwirkung auf innere Organe

Wellness repräsentiert natürlich ebenfalls zahlreiche andere Methoden, zu fühlen, aber die Massage ist wahrscheinlich die erfolgreichste von allen. Aber muss man können, ob eine Wellnessmassage tatsächlich richtig für einen wäre, weil manchmal kann jene ebenfalls sich gegenteilig auswirken und die Situation erschweren. Grundsätzlich sind Wellnessmassagen jedoch ziemlich gesund für Körper & Gemüt.

Die Massage schwedischer war die allererste Massageform, die heutzutage noch immer von Zahlreichen genutzt wird. Wellnessmassagen werden genutzt für:

Die Handgriffe einer traditionellen Wellnessmassage wird bereits seit Jahren weltweit von Physiotherapeuten/innen, Heilpraktikern/innen sowie Masseuren/innen angewandt. Indikatoren für diese Art der Massage wären Muskelverspannungen, Verhärtungen, traumatische Veränderungen, allerdings ebenfalls Erkrankungen des Bewegungsapparates. Schmerzen im Nacken bspw. werden anhand erfolgreich gemindert.

– vorsichtiger Umgang mitsamt Alkohol, Kaffee & Zigaretten ebenso wie der Umwelt
– gesunde Ernährungsweise, sprich bewusste Handhabung von Lebensmitteln
– mental: Stress- bzw. Entspannungsmanagement sprich Massagen, Sauna, Meditation, etc.
– häufige Bewegung

Die klassische Massage „besteht“ aus fünf Handgriffen, welche wiederholend angewandt werden:

Dabei werden anhand von Druck-, Zug- ebenso wie Dehnungsreiz unsere Muskeln, unsere Hautoberfläche sowie das Bindegewebe beeinflusst.

Durch die Kompression auf Extremitäten kann es bei Krampfadern zum Blutpfropf (zum Beispiel einer Thrombose) kommen.

Allerdings muss einer Wellnessmassagen meiden – ganz gleich, welche Art -, wenn man an akuten Erkrankungen leidet, dazu gehören Erkrankungen der Gefäße und fieberhafte Krankheiten, denn dann ist das Immunsystem extra strapaziert ebenso wie überspannt. Für Hautkrankheiten wäre es suboptimal, sich massieren zu lassen, da sich die Erkrankung aufgrund des Kontakts noch mehr verschlechtern oder der Therapeut sich anstecken kann.

Wenn einer die Bezeichnung Massage hört, dann denkt man immer gleich an das Rückenkneten. Dabei existieren sehr viel mehr Varianten und Arten von Massagen. Die Folgenden sind nur Überbegriffe, welche viele Massageformen umfassen:

Bereits früher besaß die Massage ’ne wichtige Funktion: sie wurde zur ärztlichen Rehabilitation bei den Gladiatoren benutzt. Danach allerdings verlor der Westen die Neugier an med. Massagen & weiteren Maßnahmen, nur gegen Ende des Mittelalters ist es in der Gesundheitslehre abermals zu einem Thema geworden.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.