Restaurant Hannover

Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Gerichte mit Tomaten, beispielsweise Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Mahlzeit setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum sowie Olivenöl zusammen wie auch greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, demnach ist dies zügig und leicht anzurichten. Qualitätsunterschiede gibt es demnach in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden daher besonders gut ausgewachsen geerntete sowie geschmacksvolle Tomatensorten benutzt wie auch statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls ziemlich beliebte Bruschetta war am Beginn ein Gericht für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches anhand einer Knoblauchzehe abgerieben und nachher mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der überall weltweit für vor allem qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Verschiedenste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden global permanent erweitert wie auch nicht nur in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu dem Dessert gereicht, es gibt nun ebenfalls viele Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Italien ist bekannt für seine Eiscreme, welche da über eine lange Tradition verfügt. Eiscreme existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee und Eis von den Alpen produziert wurde, die von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Aber ebenfalls Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit wie auch können fast an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als traditionelles Dessert, im Becher einschließlich Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs serviert. Speziell im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Neben Eis kennt die italienische Küche zahlreiche zusätzliche Süßspeisen, welche auch in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee und Likör wie auch einer Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche das traubenfruchtige wie auch nussige Aroma hat und im Hochsommer als leichtes Dessert wirklich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse wie auch Gebäck gereicht. Zum Kaffee sind vor allem die knusprigen Amarettini angesehen., Italienisches Essen ist aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in beinahe jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben eine Eisdiele – seien es Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die letzte Italienreise treibt uns zum Italiener von nebenan. Pizza und Pasta gehören in der Zwischenzeit ganz normal zu unserem Leben dazu, da sie lecker munden und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Part unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das das wohl niemand missen möchte., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort er mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird hinterher getrocknet und zum Verzehr einige Sekunden in heißem Wasser gegart. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese besonders angesehen sowie befinden sich daher in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien wie auch ebenfalls in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ gegessen, indem die Pasta ausschließlich mittels Olivenöl sowie ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, beispielsweise bei Lasagne., Gerne werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst sowie Schinken in der italienischen Küche haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hier ziemlich populär. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz und muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf enorme qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus sollte dieser in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Nord- sowie Mittelitalien abstammen. Ebenfalls weitere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden da jedoch eher im Rahmen eines ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.