Sehenswürdigkeiten Dresden

Top 10 Sehenswürdigkeiten Dresden

Zahlreiche Besucher ganz Deutschland sind dank Dresdens interessanter Mischung bestehend aus Altertum und Modernität bezaubert. Man kann wunderbar durch die historische Stadtmitte mit der ehemaligen Residenz spazieren gehen und hat hierbei noch eine einzigartige Sicht auf die reizende Landschaft der Elbe. Man spürt geradezu den unvergesslichen Charme der Florenz des Nordens.

Im Lauf der Jahre wurden viele Gebäude entworfen, welche dem jeweiligen Tourist reizen. Attraktionen wie bspw. die Frauenkirche, das Residenzschloss, der Zwinger, die Elbschlösser, die Hellerauer Gartenstadt, die Semperoper sowie auch die Bauwerke neumodischer Baukunst, sind schon nahezu allgemein bekannt weltweit sowie besitzen ihren außergewöhnlichen Charme.

Es sind zahlreiche Straßen- sowie Platzensembles im Verlauf der Sanierung erschaffen worden. Jene kann man heutzutage sehen. Die Neustadt lässt sich in zwei Viertel zerteilen. Zum einen handelt es sich um die „Innere Neustadt“, dazu gehört:Neustädter Markt samt des Reiterdenkmals vom Kurfürstens Sachsens wie auch König von Polen. Das Regierungsgebiet am Königsufer lockt samt sächsischem Finanzministerium wie auch der heutigen Staatskanzlei.
Die Gegend, die gen Norden an die Gegend , wird auch als „Äußere Neustadt“ bezeichnet. Die Architektur hat sich in der Jahrhundertwende bewahrt, wodurch in ihren schmalen Straßen in dem vergangenen Jahrzehnt ein gesellschaftlicher Ort entstand. Mittlerweile enthält die Äußere Neustadt zwischen Königsbrücker Straße und Lutherplat über diverse Kultur- und Shoppingangebote sowie viel Gastronomiegewerbe.

Der geschichtliche Stadtkern, der lange Zeit von enormen Festungsmauern behütet wurde, entwickelte sich auf der linken Seite vom Elbufer. Die Häuser von der historischen Wiedergeburt besitzen eine beachtliche Relevanz. Wird die Pracht z. B. von einer der Elbbrücken aus gesehen, könnte einer zunächst denken, dass die Elbflorenz eine Kulturstadt von europäischem Standard zu sein scheint. Mit der Sache liegt man nicht gänzlich verkehrt. Wenngleich Dresden in dem 2 Weltkrieg schlimme Verwüstungen erlitt, hat die Dresdner Altstadt prachtvolle Ensembles sowohl gerettet wie auch wiedergewonnen. Die Wiederherstellung dehnte sich aus über viele Jahre. Das berühmteste Zeichen seitdem ist die Frauenkirche, die die Stadtsilhouette darstellt.

Die Niederlassung an dem rechten Elbufer ist als Neustadt betitelt. Zunächst hatte das Viertel den Namen „Altendresden“, bis zum 18. Jahrhundert. Sie war immer eher uninteressant, weil es gegenüber der Altstadt platziert war. Aber nach dem verheerendem Feuer um 1685 wurde der Stadtteil von Neuem wiederaufgebaut & wurde folglich zu der „Neustadt“.

Wie schon erwähntsind etliche beliebte kulturelle Einrichtungen entlang des Altstädter Ufers der Elbe zu finden, beginnend von der Gemäldegalerie Alte Meister bis zum Grünen Gewölbe, das eine ehemalige Schätzekammer von sächsischen Fürsten wie auch Könige gewesen ist. Neben vielen Museen wie auch Sehenswürdigkeiten ist jene Dresdner Altstadt strenggenommen Dreh- und Angelpunkt des Stadtlebens. Um den Altmarkt und der Prager Straße finden viele Malls wie auch reichlich Gastronomie, Kultur sowie Arbeit.

Die Stadt wird in 2 Städte eingestuft. Einmal in die geschichtliche Altstadt Dresden und einmal die Dresdner Neustadt. Jeder der Stadtteile besitzt einen individuellen Stil & lockt unterschiedliche Menschen in seine Bezirke.

Die Florenz an der Elbe besitzt zusätzlich zu vielen Sehenswürdigkeiten ebenfalls eine Menge tolle Ausstellungenso zum Beispiel das „Grüne Gewölbe“ und die „Türckische Cammer“. Ebenso Gäste als auch Bewohner gewinnen hierdurch und Dresden entwickelt sich nebenher zu einer Kunst- und Kulturstadt von Wichtigkeit.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.