Steuerstrafrecht Hamburg

Zu den Steuerstraftaten gehört neben Steuerhinterziehung ebenfalls der gesetzeswidrige Im- beziehungsweise Export zollpflichtiger Wertsachen, die gewerbliche Schmuggelei, Steuerhehlerei wie auch Geldfälschung.

Steuerstrafrecht umfasst alle , welche sich beziehen auf das Steuergesetz in Deutschland. Sofern strafbare Tatbestände mit dem Steuerrecht verbunden sind, fallen diese unter die Kategorie Steuerstrafrecht. Ein Fall, welcher als Steuerstrafrecht bewertet wird, ist beispielsweise Steuerhinterziehung.

ist er die geeignete Kontaktperson, bezüglich Fragen zum Steuerstrafrechts.

Zudem legt Helge Schubert bei dem Steuerstrafverfahren Protest ein & kümmert sich um das Finanzgerichtsverfahren, trägt die Verständigung in dem Steuerverfahren, setzt sich für eine Aussetzung der Vollziehung ein und vertritt seinen Klienten im gesamten Verfahren. Als Jurist für Steuerrecht sowie Steuerberater hat dieser sich auf das Gebiet Steuerstrafrecht spezialisiert und einen weitreichenden Kenntnisstand, sondern zudem Praxis vor dem Gericht aufweisen. Deswegen gilt er als idealer

Welche Person von Seiten Steuerfahndern ins Visier genommen wurde und sich mit der Beschuldigung der Steuerhinterziehung entgegen treten sieht, sollte sich baldmöglichst einen Experten auskundschaften, welcher einem beisteht sowie ggf. gleichermaßen für ihn eintritt. So ein Fachmann ist bspw. der in ganz Deutschland aktive Hamburger Steuerberater sowie Anwalt für Steuerrecht Helge Schubert. Dieser ist konzentriert auf Steuerstrafrecht. Er hilft seinen Mandanten, wenn es sich um unvollständig angegebene Einkünfte bei Selbstständigkeit oder aus einem Unternehmen handelt, bei fehlerhaft angegebene Einnahmen aus ausländischen Konten, nichtselbständiger Arbeit, Vermietung und Verpachtung, unwahren beziehungsweise privaten Betriebsausgaben sowie Werbungskosten, allen Arten der Scheinrechnung sowie Kassen für Schwarzgeld wie auch der Erbschaft von unbesteuertem Vermögen wie z. B. Auslandskonten. Ein zusätzlicher Fokus seiner Betätigung behandelt die Selbstanzeigen, mit denen die, welche sich der Steuerverkürzung oder Steuerhinterziehung strafbar gemacht haben, ohne Strafe die eigenen Fehler ins Reine bringen können.

Hamburg Steuerstrafrecht

Verfechtungen in Dingen Steuerstrafrecht werden durch das Steuerrecht ausgeführt. Deshalb muss beachtet werden, dass der Verfechter auf dem Fachgebiet nicht nur Grundkenntnisse hat, sondern Experte in dem Bereich Steuerrecht ist. Aber ebenfalls steuerstrafrechtliches Wissen sowie Erfahrung vor dem Gerichtshof sind notwendig. Das Eine und auch das Andere offeriert Helge Schubert, ein versierter und spezialisierter Jurist für Steuerrecht und Steuerberater ist, seinen Klienten.

Zu kontaktieren ist der Steuerberater und Rechtsanwalt für Steuerrecht Helge Schubert aus Hamburg unter folgender Telefonnummer: 040/349943-0 sowie per Mail unter info@reinberg.de.

Wer bei dem Faktor des Steuerstrafrechts mit dem Steuerstrafverfahren entgegen tritt, erhofft sich grundsätzlich eine tunlichst unauffällige Durchführung. Jenes gewährleistet der Steuerberater und Anwalt für Steuerstrafrecht Helge Schubert. Um den Umstand seines betroffenen Klienten ideal zu behandeln, ist er offen dafür, mit dem jeweiligen Steuerberater zu kooperieren. Zu den Serviceleistungen bei einem solchen Verfahren zählt die Interessenwahrnehmung gegenüber der Steuerfahndung , die Kommunikation im Steuerstrafverfahren, die Abwehr vor dem Strafgericht, die rechtliche Hilfe bei Durchsuchungen des Hauses, Maßnahmen gegen Arrestierungen sowie Beschlagnahmen sowie das Verfassen einer schützenden Selbstanzeige.

Wie streng bei dem Steuerstrafrecht die Bestrafung ist, sofern irgendjemand Steuerhinterziehung begeht, kommt auf die fehlerhaft versteuerten Steuerbeiträgen an. Dabei ist es grundlegend, wie in welcher Anzahl und in welchem Zeitabschnitt die Hinterziehung sich ereignete. Wurden diese ausschließlich gekürzt oder wurden die Steuern durch und durch unterschlagen? Wenn geringer als Hunderttausend Euro unterschlagen werden, wird gemäß Steuerstrafrecht meistens eine Geldbuße vollzogen. Bei einer Defraudationssumme von mehr als 100.000 Euro wird üblicherweise keinerlei Geldbuße mehr veranlasst, sondern eine Haftstrafe, welche eventuell zu einer Strafaussetzung ausgesetzt wird. Wer Steuern von über einer Million Euro unterschlagen hat, sollte mit einer Gefängnisstrafe rechnen.

In der Regel wird beim Steuerstrafrecht differenziert zwischen Steuerordnungswidrigkeiten und Steuerstraftaten. Obzwar Steuerstraftaten meistens mit einer Geldstrafe oder einer Haftstrafe belangt werden, sind Steuerordnungswidrigkeiten – hierzu gehören leichtfertige Steuergefährdungen, Steuerverkürzungen, und der unrechtmäßige Kauf von Steuervergütungs- undSteuererstattungsansprüchen – mit einer Geldstrafe bestraft.


Posted in Allgemein and tagged by with comments disabled.